Der Stukenförster

Symbolfigur mit Strahlkraft

50 Jahre (349)

1968 Eine Symbolfigur wird ins Leben gerufen.

Seither geht jedes Jahr ein neuer Heidefreund dem Verein voran. Dieses Repräsentationsamt hat sich im Laufe der Jahre zum Aushängeschild des Vereins weit über die Grenzen der Boelerheide hinaus gemacht. Zum ersten Stukenförster wurde 1967 Otto Leber gewählt.

Der Stukenförster wird jedes Jahr im September in geheimer Abstimmung von den Mitgliedern gewählt. Er erfüllt seine Aufgabe ein ganzen Jahr lang, er ist Aushängeschild und das Gesicht des Vereins bei allen Veranstaltungen im Vereinsjahr. Auch wenn der Stukenförster im Karneval die meisten Termine wahrnimmt, endet das Amt nicht am Aschermittwoch nach Karneval. Vielmehr kümmert sich der Stukenförster darüber hinaus um die Außendarstellung unseres Vereins und hat in seiner Amtszeit auch nach innen diverse Dinge zu regeln. Gratulationen zu Geburtstagen und Jubiläen gehören genauso dazu, wie das tatkräftige anpacken und vorangehen im Sinne des Vereins. Um den Stukenförster einen Freund und Unterstützer an die Seite zu stellen, ist seit 19.. das Amt des Eleven geschaffen worden.

Was bedeutet eigentlich Stukenförster?

Die Symbolik präsentiert in erster Linie das „Heimatbezogene“ des Vereins. Wenn wir vom Stuken reden, sprechen wir den unteren, nach der Abholzung des Baumes verbliebenen Rest an. Der Stuken mit kurzem Stamm über der Erdoberfläche stehend, hatte seine Wurzeln vor der Fällung tief in das Erdreich getrieben. So dokumentiert er seine feste Verbundenheit mit der heimatlichen Scholle.

Alte Boelerheider erzählen, dass damals urige Burschen (sogenannte Kämpen) sich die Rodung solcher Stuken als Tätigkeit zur Aufgabe machten. Teils zur Urbanmachung des Bodens, Teils zur Versorgung der Häuser mit Brennholz. Ein wahrhaft mühsames Werk.

Wald und Heide belegten um die Jahrhundertwende die größten Flächen der heutigen Boelerheide. Durch Abholzungen für eine beginnende Bebauung hatten Stuken keinen Seltenheitswert. In der Nähe unseres bekannten Bauern Osthoff nennt man das Gelände zwischen „Malmke“ und „Sonntag“, „auf dem Stuken“, heute eine Wohnsiedlung. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts diente der Platz den Vereinen als Festplatz und für Turn- und Sportveranstaltungen. Im Allgemeinen finden wir für den Namen Stuken keine rechte Erklärung. Er ist für viele Leute kein Begriff. Als Pfleger heimatlichen Brauchtums nehmen wir Heidefreunde daher diese von unseren Vätern überlieferte Bezeichnung „Stuken“ als Boelerheider Sprachschatz an. Dieser Namen gilt uns schon etwas! Der Förster ist nach dem Sprachgebrauch der in den Diensten einer Forstverwaltung oder des Forstmeisters stehende Beamte. Im obliegen in groben Zügen gesagt die Pflege des Waldes und des Wildes. Er hat für gesunden Baumwuchs zu sorgen und das Wild zu hegen und zu pflegen. Wir können uns vorstellen, dass zur Vorzeit unser Gebiet in so eine Verwaltung mit einbezogen war und dass der Förster in seiner ureigensten Tätigkeit seine Dienste auch hier vollzog. Dabei fielen schlechter Baumwuchs der Axt und Rodung zum Opfer. Es wurde neu aufgeforstet, gehegt und gepflegt. All das ist heute natürlich nicht mehr so, leitet uns in unserem Tun in gewisser Weise immer noch an. Es geht um die Menschen unserer Heimat, mit seinen Stärken und Schwächen, um die Kontakte untereinander und das Leben miteinander.

jedes Jahr tritt ein anderer Freund auf um das Amt des Stukenförsters zu übernehmen. Er will allen seine Verbundenheit mit der Boelerheide als gemeinsame Heimat zeigen. Wo es Not tut, will er überbrücken helfen, Freunde gewinnen und für Gemeinsamkeiten sorgen. Jeder Stukenförster praktiziert dies anders, doch in der Sache sind sie alle bisherigen Stukenförster einig. Nicht umsonst bleibt man ein Leben lang Stukenförster, dieses Amt gibt man nicht ab, man ist nur nicht mehr der „Amtierende“.  Aus diesem Verständnis heraus erwächst in der Boelerheide eine Gemeinschaft, in der Jeder herzlich willkommen ist, der die gleichen Absichten hat und ehrlichen Willens ist mitzuarbeiten.

Historie der Stukenförster 1968 bis 1980

1968 Otto I

1. Stukenförster

Otto Leber

Eleve

Franz Kramer

"Lasst uns Freunde sein"

1969 Franz I

2. Stukenförster

Franz Syring

Eleve

Willi Janssen

"Lasst die Sorgen zu Haus"

1970 Paul I

3. Stukenförster

Paul Wegerhoff

Eleve

Willi Janssen

"Freut euch des Lebens"

1971 Albert I

4. Stukenförster

Albert Eulerich

Eleve

Erich Ruschkowski

"Uns geht die Sonne nicht unter"

1972 Erich I

5. Stukenförster

Erich Ruschkowski

Eleve

Franz Riepe

"Besser geht es mit Humor"

1973 Alois I

6. Stukenförster

Alois Wasmuth

Eleve

Richard Wanderer

"Einmal im Jahr, da wollen wir leben"

1974 Jupp I

7. Stukenförster

Josef Kramer

Eleve

Franz Kramer

"Niemand taugt ohne Freund"

1975 Heinz I

8. Stukenförster

Heinz Jackstoff

Eleve

Reinhard Kramer

"Mit Freunden im Verein, ist besser als allein"

1976 Franz II

9. Stukenförster

Franz Riepe

Eleve

Bernward Tolksdorf

"Hast du Freude am Leben, kannst du Freude geben"

1977 Heinz II

10. Stukenförster

Heinz Körner

Eleve

Werner Linke

"Miteinander-Füreinander"

1978 Richard I

11. Stukenförster

Richard Wanderer

Eleve

Heinz-Günter Bösterling

"Mit Freude für die Heimat"

1979 Willi I

12. Stukenförster

Willi Janssen

Eleve

Franz Kramer

"Seid treu der Scholle"

Historie der Stukenförster 1980 bis 2005

1980 Norbert I

13. Stukenförster

Norbert Werth

Eleve

Heinz-Ulrich Körner

„Durch Freude Freunde gewinnen"

1981 Apetz I

14. Stukenförster

Apetz Schaller

Eleve

Wolfgang Harste

„Freunde sein, Freunde bleiben“

1982 Helmut I

15. Stukenförster

Helmut Koch

Eleve

Ludger Middel

„Gemeinsamkeit schafft Einigkeit“

1983 Jochen I

16. Stukenförster

Hans-Joachim Eulerich

Eleve

Klaus Funke

„Die Jungen und die Alten sollen stets zusammenhalten!“

1984 Manni I

17. Stukenförster

Manfred Göcke

Eleve

Werner Swing

„Freunde lasst uns das Leben genießen mit Herz und Fröhlichkeit!“

1985 Karl I

18. Stukenförster

Karl Latsch

Eleve

Franz Kramer

„Wer lacht, hat mehr vom Leben!“

1986 GisbertI

19. Stukenförster

Gisbert Eickler

Eleve

Horst Wölki

„Liebe, Menschlichkeit und Freude, soll immer sein In Boelerheide“

1985 Willi II

20. Stukenförster

Willi Schreiber

Eleve

Hans Flöge

„In Freundschaft mit der Gemeinschaft!“

1988 Hubert I

21. Stukenförster

Hubert Baum

Eleve

Wolfgang Bachner

„Durch Frohsinn Freunde gewinnen“

1989 Gerd I

22. Stukenförster

Gerd Erbe

Eleve

Franz Anischwski

„Ein Herz für Boelerheide“

1990 Franz III

23. Stukenförster

Franz Anischwski

Eleve

Wolfgang Bachner

„Die Heimat lieben, den Menschen dienen!“

1991 Klaus I

24. Stukenförster

Klaus I

Eleve

Rainer Gredig

„Frohsinn, Freude und Gemütlichkeit, nicht nur zur fünften Jahreszeit“

1992 Edgar I

25. Stukenförster

Edgar Riepe

Eleve

Detlef Kaup

„Mit Freunden zieh´n an einem Strang, so bleibt man jung ein Leben lang“

1993 Rudolf I

26. Stukenförster

Rudolf Geritz

Eleve

Thomas Müller

„Mit Freunden steh´n im Guten, treu dem Stuken“

1994 Peter I

27. Stukenförster

Peter Talarczyk

Eleve

Wolfgang Mehrhoff

„Miteinander – Füreinander – Freude schenken“

1995 Jochen II

28. Stukenförster

Jochen Wienecke

Eleve

Moritz Padberg

„Humor ist ein Teil des Lebens, ohne Humor lebst du vergebens“

1996 Rainer I

29. Stukenförster

Rainer Gredig

Eleve

Hans-Joachim Griewel

„Freundschaft pflegen, Freude schenken, daran sollten wir stets denken“

1997 Ralf I

30. Stukenförster

Ralf Eickler

Eleve

Frank Edeling

„Tradition pflegen, Neues gemeinsam erleben, dies wünscht sich der Stukenförster nebst Eleve“

1998 Norbert II

31. Stukenförster

Norbert Kleibrink

Eleve

Detlef Kaup

„Gemeinsam für unsere Boelerheide“

1999 Frank I

32. Stukenförster

Frank Edeling

Eleve

Frank Breddermann

„Der Heide treu verbunden, mit Freude und mit Schwung, so wollen wir leben, dann bleiben wir jung!“

2000 Michael I

33. Stukenförster

Michael Werth

Eleve

Klaus Engelhardt

„Heidefreunde heißen wir, Heidefreunde sind wir und Heidefreunde bleiben wir“

2001 Wolfgang I

34. Stukenförster

Wolfgang Mehrhoff

Eleve

Dirk Redlinghaus

„Ich bin mit Stolz ein Heidefreund, für immer und ein Leben lang“

2002 Thomas I

35. Stukenförster

Thomas Müller

Eleve

Andreas Kleibrink

„Mit Stuken, Kette und dem Beil, bleib ich auf Ewigkeit der Heide treu“

2003 Wolfgang II

36. Stukenförster

Wolfgang Zabel

Eleve

Sascha Hamacher

„Stukenförster sein ist eine schöne Pflicht, doch ohne Heidefreunde geht es nicht“

2004 Uli I

37. Stukenförster

Uli Körner

Eleve

Michael Heumann

„Tradition erhalten – Brauchtum pflegen, lasst uns gemeinsam danach leben“

2005 Frank II

38. Stukenförster

Frank Breddermann

Eleve

Uli Strozyk

„Lasst uns vergessen des Alltags Sorgen, unsere Freundschaft trägt uns heute und auch morgen“

Historie der Stukenförster 2005 bis Heute

2006 Horst I

39. Stukenförster

Horst Wölki

Eleve

Ludger Middel

„Gestern wie heut, immer Spaß an der Freud“

2007

40. Stukenförster

Klaus Engelhardt

Eleve

Uli Strozyk

„In guten wie in schlechten Stunden den Heidefreunden stets verbunden“

2008 Günter I

41. Stukenförster

Günter Propper

Eleve

Horst Kobis

„Mit Spaß und Frohsinn in der Boelerheide“

2009 Marc I

42. Stukenförster

Marc Eulerich

Eleve

Stefan Hedtmann

„Heimat, Freundschaft, Freude pur, das gibt´s in Boelerheide nur“

2010 Bernd I

43. Stukenförster

Bernd Frommholz

Eleve

Martin Radzuweit

„Der Heide treu verbunden, freuen wir uns auf euch und viele schöne Stunden“

2011 Uli II

44. Stukenförster

Uli Strozyk

Eleve

Martin Radzuweit

„Wenn nicht jetzt, wann dann, heut´sind Tradition und Brauchtum dran“

2012 Christian I

45. Stukenförster

Christian Brendel

Eleve

Franz Osthoff

„Wir wollen erfinden das Rad nicht neu, nur groß dran drehen, der Heide treu!!“

2013 Dieter I

46. Stukenförster

Dieter Spenner

Eleve

Thomas Osthoff

„Werte schwinden, Werte gehen, doch die Heimat bleibt bestehen! „Der Heide treu“ hält Alt und Jung nicht nur im Karneval in Schwung“

2014 Ludger I

47. Stukenförster

Ludger Middel

Eleve

Ludger Middel jun.

"Vom Vater zum Sohn, gelebte Tradition"

2015 Wilfried I

48. Stukenförster

Wilfried Kampsmann

Eleve

Horst Tietze

-----

2016 Benne I

49. Stukenförster

Benedikt Müller-Wortmann

Eleve

Stefan Rasche

"Wir sagen es den Alten und den Jungen, schafft euch im Leben Erinnerungen"

2017 Franz IV

50. Stukenförster

Franz Osthoff

Eleve

Sebastian Kamm

-----

2018 Stefan I

51. Stukenförster

Stefan Rasche

Eleve

Thilo Vetter

Fröhlich frisch und frei, so leben wir in Bailehei!

2019 Andreas I

52. Stukenförster

Andreas Niehaus

Eleve

Christopher Paul

"Alles hat seine Zeit, drum feiern wir heut mit Jung und Alt"

2020 Andreas I

52. Stukenförster

Andreas Niehaus

Eleve

Christopher Paul

Aufgrund der Corona Pandemie konnte kein neuer Stukenförster Inthronisiert werden.

2021 Raphael I

53. Stukenförster

Raphael Barhel

Eleve

Frank Berg

-----

2022 Raphael I

53. Stukenförster

Raphael Barhel

Eleve

Frank Berg

Aufgrund der Corona Pandemie wurde Raphael I. im Amt bestätigt.

2023

54. Stukenförster

Patrick Jas

Eleve

Stefan Voss

Lebt die Tradition! Lebt das Brauchtum!. Lebt heute! Lebt jetzt! Wischt alle Sorgen weg! Die Boelerheide ist jeck!